Frohe Vegane Weihnachten

Carpaccio Vegan auf dem Teller
MaINPoxX1
Hallo liebe Leser und Willkommen auf meinem Blog zum Thema vegane Ernährung. Diese ist sehr vielseitig und ich möchte euch die vielen verschiedenen Möglichkeiten der Anwendung aufzeigen. Nun wünsche ich euch aber viel Spaß auf meinem Blog. Nicolas

Auch wenn sich das viele Fleischesser vor allem an Weihnachten nicht vorstellen können: Dein veganes Weihnachtsmenü mit unseren leckeren Rezepten wird zum absoluten Highlight der Feiertage. Denn der Irrglaube, dass vegan lebende Menschen sich ausschließlich von Salat und Körnern ernähren, hält sich erstaunlicherweise immer noch in den fleischorientierten Köpfen vieler Menschen. Dass es sich aber bei veganer Lebensweise nicht nur um ein deutlich gesünderes Ernährungskonzept handelt, das die Umwelt weniger belastet und vor allem der Tierwelt großes Leid erspart, hört und liest man immer öfter. Spätestens seit sich Leistungssportler und Gehirnakrobaten zur veganen Lebensweise bekennen, dämmert es auch so manchem Allesesser: Wer weniger Transfette, Antibiotika und tierische Stresshormone verdauen muss, lebt nicht nur gesünder, sondern auch länger. Gesund zu essen schmeckt nicht langweilig, es ist in den meisten Fällen sogar noch ein Stück weit kreativer und origineller, als die omnivore Küche. Vegane Kochrezepte findest du nicht nur in speziellen Kochbüchern, sondern in großer Anzahl auch im Internet.

Jedes tolle Menü braucht eine geschmackvolle Choreografie

Die Komposition eines erstklassigen Weihnachtsmenüs verlangt natürlich sorgfältige Planung und eine ausgefeilte Choreografie. Denn die Gänge sollen miteinander harmonieren, die dazu passenden Getränke wollen ebenfalls sorgsam ausgewählt werden. Vielleicht hast du Familie und Freunde zu Gast, viele Kinder wuseln aufgeregt durch´s Haus und sie alle freuen sich auf das große Festmahl. Es gilt also darauf zu achten, dass für alle etwas dabei ist. Da sich über Geschmäcker bekanntlich nicht streiten lässt, kann es daher sinnvoll sein, sich für jeden Gang auch eine Alternative zu überlegen. Damit schlägst du auch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, den Vielesser bekommen ein vielgängiges Menü vorgesetzt, während kleine Esser immer zwischen ihren Lieblingsvariationen wählen können. Und was übrigbleibt, wird am nächsten Tag in ein neues schmackhaftes Gericht verwandelt. So funktioniert nachhaltige und umweltbewusste Küche.

Regionale, saisonale und nachhaltig veganes Weihnachtsmenü zaubern

Eine dekadente Nebenerscheinung unserer globalisierten Gesellschaft ist die Tatsache, dass alles immer frisch verfügbar sein soll. Erdbeeren im Winter sind eines der vielen Beispiele für Nahrungsmittel, die in unzähligen, energieintensiven Kühlketten um den halben Globus reisen müssen. Die Liste dieser, im Grunde unnötiger Lebensmittel ist lang. Doch es sind wir, die Konsumenten, die es in der Hand haben, solch seltsame Entwicklungen zu lenken oder zu beenden – einfach indem wir derartige Produkte nicht kaufen. Es ist ganz einfach, zu frischen Schätzen aus unserer Region zu greifen oder die alte Kunst des Haltbarmachens wieder aufleben lassen.

Sehen wir uns also auf der Suche nach den köstlichsten Zutaten für unser veganes Weihnachtsmenü auf unseren heimischen Anbauflächen um. Welche Lebensmittel aus regionaler Produktion sind im Winter bei uns zu haben? Neben den bekannten Wintergemüsen wie Rotkohl, Grünkohl und Weißkohl, Steckrüben, Rote Beete und Topinambur, Chinakohl, Chicorée und Porree finden wir in den Kellern unserer Bauern auch all jene Obstsorten, die uns nach der herbstlichen Ernte im Winter mit Vitaminen versorgen: Äpfel und Birnen sind besonders lagerfähig, weniger haltbare Obstsorten wurden rechtzeitig eingekocht. Die Schatzkammer ist voll mit Marmeladen, Chutneys und eingelegten oder getrockneten Pilzen und Gemüsesorten.

Vegane Kochrezepte und Gerichte vom Chefkoch persönlich

Als Chef de Cuisine überlegst du dir die Zusammenstellung der einzelnen Gänge natürlich ganz genau. Es soll reichlich sein, aber auch nicht übertrieben, damit nichts weggeworfen werden muss. Wir möchten gerne zunächst eine Vorspeise servieren, dann folgen Suppe, erster und zweiter Hauptgang und schließlich das Dessert – einverstanden? Sollte dir bereits beim Lesen dieser Rezepte das Wasser im Mund zusammenlaufen, sind wir auf dem richtigen Weg.

Vorspeise: Rote-Bete-Carpaccio

Als kalten Starter bereiten wir ein leckeres Rote-Bete-Carpaccio mit Meerrettichschaum:
Folgende kleine Hintergrundinfo kannst du an der Festtafel einstreuen: „Wusstet ihr, dass Carpaccio ein italienischer Maler war, der vor allem für seine leuchtenden Rottöne berühmt war?“
Du benötigst folgende Zutaten (die Mengen sind auf vier Personen ausgerichtet, also bei Bedarf bitte entsprechend anpassen):

  • 500 g Rote Bete (bereis gekocht)
  • 1 Schalotte
  • 3 Esslöffel hochwertiges Öl (z.B. Walnuss-, Hanf-, oder Olivenöl)
  • 1 Zitrone (nur den Saft)
  • 5 Esslöffel frisch geriebenen Meerrettich
  • 400 g Salat (Rapunzel oder Chinakohl)
  • Salz und Pfeffer

Rote Bete werden in hauchdünne Scheiben geschnitten und kreisförmig auf den Tellern angerichtet. Die Schalotte schälen und würfelig schneiden. Salat waschen und mit den Schalotten in der Mitte der Teller drapieren.
Öl, Zitronensaft und zwei Dritteln des Meerrettichs zu einer schaumigen Masse schlagen.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Schaum über Salat und Roter Bete träufeln, den verbliebenen Meerrettich über die Rote Bete streuen und servieren.

Suppe: Cremige Rotkraut-Suppe mit Maroni und Preiselbeeren

Nicht nur geschmacklich ein Traum, auch optisch ein farbgewaltiges Kunstwerk.

  • 1 Kopf Rotkraut (klein, sonst halbieren)
  • 1 l Gemüsesuppe
  • 1 rote Zwiebel
  • 70 g brauner Rohrzucker
  • 150 ml Rotwein
  • 2 EL Hafersahne
  • 2 EL Wildpreiselbeer gerührt
  • 100 g gegarte Edelkastanien
  • Salz, Pfeffer

Rotkraut nudelig schneiden, Zwiebel fein hacken. In einem Topf Zucker karamellisieren, Rotkraut und Zwiebel beifügen, mit Rotwein aufgießen, kurz aufkochen lassen und mit Gemüsesuppe und Preiselbeeren aufgießen, etwa 15 Minuten köcheln lassen. Mit dem Stabmixer fein pürrieren, Hafersahne angießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit gegarten Edelkastanien und Preiselbeerklecksen dekorieren und servieren.

Erster Hauptgang: Libanesische Teigtäschchen gefüllt

Zerschmilzt warm auf der Zunge und schmeckt auch kalt hervorragend.
Für den Teig benötigst du:

  • 500 g Mehl
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Salz
  • ½ Würfel Hefe

Füllung:

  • 500 g Blattspinat (tiefgekühlt)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 Zitrone (Saft)
  • Salz und Pfeffer

Für den Teig vermengst du alle Zutaten in einer Schüssel und knetest ihn geschmeidig. Bestreiche die Teigoberfläche mit Öl und lasse ihn zugedeckt eine halbe Stunde rasten.
In der Zwischenzeit bereitest du die Füllung, indem du den Blattspinat in ein wenig Gemüsebrühe auftauen lässt. Zwiebel klein hacken und unter den aufgetauten Spinat kneten, bis Saft ausläuft, den du entfernst. Dann schmeckst du die Spinat-Zwiebel-Mischung mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab und knetest den restlichen Saft heraus, damit er nicht beim Backen ausläuft und den Teig erweicht. Nun rollst du den Teig aus und stichst Kreise aus, auf die die Spinatfüllung kommt. Forme nun Täschchen, indem du die Ränder zusammendrückst. Auf Backpapier im Ofen bei 200°C goldbraun backen.

Zweiter Hauptgang: Zart schmelzendes Trüffelrisotto mit gebratenen Pilzen

Hier kommt die Krönung unseres Festtagsschmauses: Haute Cuisine bei dir zuhause.
Für das Risotto benötigst du:

  • 10 g Trüffel
  • 750 ml Gemüsesuppe
  • 2 EL natives Olivenöl
  • 250 g Risottoreis
  • 250 ml trockenen Weißwein
  • 1 weiße Zwiebel

Für die gebratenen Pilze brauchst du:

  • 400 g Pilze (Steinpilze, Shiitake, Austernpilze, etc)
  • 1/2 Bund Thymian
  • 20 ml natives Olivenöl
  • 1 Schalotte
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 g getrocknete Tomaten
  • Salz und Pfeffer

Für das Risotto Zwiebel feinwürfelig schneiden. Gemüsesuppe leicht köcheln lassen und die Hälfte des Trüffels hineinreiben. Olivenöl erhitzen und Zwiebelwürfel glasig anschwitzen. Risottoreis darin kurz anbraten, mit Weißwein ablöschen und auf kleiner Flamme einkochen lassen, gelegentlich umrühren. Nach und nach Gemüsebrühe angießen, bis das Risotto eine sämige Konsistenz hat.
Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Knoblauch und Schalotte kleinschneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Pilze, getrocknete Tomaten, Thymian, Knoblauch und Schalotte 5-10 Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Restlichen Trüffel fein hobeln. Trüffelrisotto und gebratene Pilze anrichten, Trüffel darüberreiben und servieren.

Dessert: Vegane Weihnachtsplätzchen Schoko-Mandel-Spekulatius

Omas Rezepte lassen sich ganz einfach „veganisieren“: Butter wird durch vegane Margarine ersetzt, statt Milch nimmst du Hafer- oder Mandelmilch, statt Honig Agavendicksaft oder Ahornsirup, statt Eiern verwendest du Fruchtpüree aus Banane, Apfel oder Avocado, statt Eischnee kommt Kichererbsenwasser zum Einsatz. Hier ein kinderleichtes, aber trotzdem unglaublich leckeres Keksrezept.
Für etwa 30 Stück benötigst du:

  • 100 g Spekulatius
  • 100 g Mandelsplitter
  • 300 g Zartbitterschokolade
  • 1 TL Kokosöl
  • 70 g knusprig gebratene Haferflocken
  • 1 TL Zimt

Mandelsplitter und Haferflocken unter ständigem Rühren ohne Fett anrösten und abkühlen lassen. Spekulatius in kleine Stückchen zerbröckeln. Zartbitterschokolade mit Kokosöl über dem Wasserbad schmelzen lassen und im geschmolzenen Zustand schnell in eine große Schüssel umfüllen, geröstete Mandelsplitter, Haferflocken und Spekulatiusbrösel unterheben.
Holzbrett oder ähnliches mit Backpapier auslegen. Aus der Masse mit einem Löffel kleine, unförmige Häufchen ausstechen und auf dem Backpapier platzieren. An einem kühlen Ort langsam fest werden lassen.

Vegane Weihnachten machen glücklich

Das Schönste an so einem veganen Weihnachtsmenü: Du kannst jeden Gang mit kleinen Geschichten abrunden, in denen du erzählst, welche Tiere durch den Verzehr dieses Menüs gerettet wurden. Die Familie hat sich um den reich gedeckten Tisch versammelt und nun geht es darum, zu schmausen und zu lauschen. Wir wünschen dir und deinen Lieben ein wundervolles veganes Weihnachtsfest.

 

1 Star 2 Stars 3 Stars 4 Stars 5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...